Die Schneidkantenverrundung ist eine spanabhebenden Bearbeitung einer Schneidkante. Zum Verrunden der Schneidkanten eines Werkzeugs gibt es verschiedene Methoden. Werkzeugschneiden werden mit dieser Methode länger einsatzfähig und scharf gehalten. Damit Schneidkanten nicht ausglühen oder brechen, ist zu vermeiden, dass diese scharfkantig oder gratig sind.

Verschiedene Verfahren zur Verrundung

Sandstrahlanlage

  • Sandstrahlanlage: Strahlanlagen senden Keramikperlen auf das Werkstück aus. Sie werden eingesetzt, um eine edle matte Oberflächengüte zu erzeugen, auch wenn sie das Werkstück nur leicht verrunden.

Hochdruckwasserstrahlanlagen

  • Hochdruckwasserstrahlanlagen strahlen mit teilweise über 1200 Bar Wasser mit einem rotierenden Strahl, um die Werkzeugschneide zu entgraten.
  • Korrundverrundungsmaschinen nutzen Schleifmittel, um die Schneidkante zu verrunden.

Zur Schneidkantenverrundung kommen symmetrische und asymmetrische Verfahren zum Einsatz. Die symmetrische Methode nutzt eine Kreisform, wahrend das asymmetrische Verfahren in ellipsenförmig zutage tritt. Zur Sicherstellung des Bearbeitungsprozesses werden bei spanabhebenden Methoden, wie des Bohrens und Fräsens, meist Wendeschneidplatten verwendet. Das erhöht die Standzeit des Werkzeugs, die Schnittgeschwindigkeit und die Qualität der bearbeiteten Oberflächen. Taktile Verfahren wie die Fokusvariation werden verwendet, um bei der Bearbeitung die Qualität sicherzustellen. Eine hohe laterale Auflösung ist erforderlich, um bei der Schneidkantenverrundung steile Flanken vermessen zu können. Diese Messungen erfolgen in der Regel optisch.

Comments are closed.

Post Navigation